Presseinformationen

Schließen
5. Februar 2017

SemperOpernball war Ball der Superlative – 2.500 Gäste in und 15.000 vor der Oper – Sensationsquote beim MDR

5. Februar 2017
Sachsen | Dresden | Kultur | Veranstaltungen | Boulevard

 

Der 12. SemperOpernball ist Geschichte und er war ein Ball der Superlative. 2.500 Gäste in und mehr als 15.000 Besucher vor der Semperoper sowie Millionen an den Fernsehschirmen von MDR und 3sat sowie im Internet machen den Dresdner SemperOpernball zum größten und wichtigsten Klassik-Entertainment-Event im deutschsprachigen Raum. Mit einer Sensationsquote von 18,6 Prozent Marktanteil im Durchschnitt stellte der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) einen neuen Zuschauerrekord auf.

 

Damit ist der SemperOpernball ein absoluter Quotenhit in der deutschen Fernsehlandschaft. Im vergangenen Jahr verfolgten im Mittel 14,8 Prozent den Ball live zuhause vor dem Bildschirm. Der durchschnittliche Marktanteil des MDR-Programms liegt sonst bei rund 9,8 Prozent.

 

„Der 12. SemperOpernball hat gezeigt, dass der Ball lebt, atmet und mit der Zeit geht. In jedem Jahr komponieren wir ein Ballerlebnis, das seinesgleichen sucht, mischen Beliebtes und Bekanntes mit frischen Showelementen. Der schnelle Wechsel der Genres ist ein Markenzeichen unseres Balles. Die Show des Jahres 2017 war eine Show der Extraklasse und hat den Nerv des Publikums getroffen genauso wie unsere Preisträger“, sagte der 1. Vorsitzende des Semperopernball e.V. und künstlerische Gesamtleiter Hans-Joachim Frey. Die neu konzipierten und oftmals ungewöhnlichen Preisübergaben sorgten für Geschwindigkeit, Spannung und überraschende Wendungen im Showablauf von der spektakulären Balleröffnung mit dem Feuerwerk von Tom Roeder und seinem spektakulär über der Semperoper strahlenden, überdimensional und spacig daherkommenden Sonnenball über die schönen Publikumsaußenaktionen mit roten Feldschlösschen-Luftballons und 2.000 gelb strahlenden Lampions bis zum wunderbar von Sabine und Tassilo Lax choreografierten Debütentantenwalzer und der Balleröffnung durch den sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich und seine Frau Veronika Tillich. Mit dem umjubelten Mitternachtskonzert von André Rieu, der mitten in seinem Live-Konzert von Hans-Joachim Frey in einem emotionalen Moment mit dem St. Georgs Orden überrascht wurde und damit auch zu den Preisträgern gehört, kehrte der SemperOpernball zu seinen Wurzeln zurück und gab den Besuchern wieder deutlich mehr Raum zum Tanzen. Bis 5 Uhr hieß es überall Tanz der Semperoper. Auch neue Angebote wie die Tanzbar Madeleine von Sternekoch Stefan Hermann wurden begeistert angenommen.

 

Von Aida Garifullina und Margarita Gritskova, den neuen Stars der Opernwelt, über ESC-Siegerin Conchita bis zum Senkrechtstarter der deutschen Popmusik Wincent Weiß draußen auf dem Theaterplatz, von rasanter Rollschuhakrobatik mit dem Duo Jan und Sven, hinreißenden Ballettchoreografien des Semperoper Balletts und des Theatre Baikal, dem Semperopernchor, Peter Maffay in und Gunter Emmerlich vor der Semperoper, alles begleitet von Kristian Järvi und seinem MDR-Sinfonieorchester, erlebten die Gäste des SemperOpernballs eine Show der Extraklasse, charmant begleitet vom Moderatoren-Duo Guido Maria Kretschmer und Linda Zervakis in der Semperoper, die von René Kindermann und Sarah von Neuburg auf der Theaterplatzbühne und Vorjahresmoderatorin Mareile Höppner auf dem Roten Teppich unterstützt wurden. Erstmals wurde das Bühnenprogramm mit modernster Licht- und Videoprojektionstechnik. Viele Stars und Sternchen machten Dresden ihre Aufwartung.

 

Die Preisträger des 12. SemperOpernballs waren: die Dresdner Schauspiellegende Rolf Hoppe (Preisübergabe durch Klaus Maria Brandauer auf Initiative von Wolfgang Stumph), der rumänische Staatspräsident Klaus Johannis, der aufgrund der politischen Situation in seinem Heimatland kurzfristig nicht nach Dresden kommen konnte, sich aber mit einer Videobotschaft an die Gäste des SemperOpernballs wandete und den Preis von einer Delegation des Opernballs in einigen Monaten in Rumänien überreicht bekommen wird, Turn-Olympiasieger Fabian Hambüchen (Preisübergabe durch Matthias Sammer), Sänger Peter Maffay (Preisübergabe durch Linda Zervakis), Schauspielerin Natalia Wörner (Preisübergabe durch Guido Maria Kretschmer), Prinz Salman al Saud (Preisübergabe durch Roland Koch), Publizist Helmut Markwort (Preisübergabe auf dem VIP-Empfang am Abend im Hotel Kempinski Taschenbergpalais durch den Chef der Sächsischen Staatskanzlei Fritz Jäckel), Fußballmanager Ralf Rangnick (Preisübergabe durch Sebastian Krumbiegel von den Prinzen) und André Rieu (Preisübergabe während des Mitternachtacts durch Hans-Joachim Frey).

 

Dresden strahlte grenzenlos in alle Welt. Die Bilder und Berichte vom SemperOpernball und vom SemperOpenairball waren allerbeste Werbung für die Stadt und zeigten, wie Dynamo-Idol Matthias Sammer es zu Beginn seiner Laudatio formulierte, das wahre Dresden. Der 13. SemperOpernball findet am 26. Januar 2018 statt.

 

F.d.R.d.A.
Vivian Fischer
Pressearbeit im Auftrag des SemperOpernballs
Zastrow + Zastrow GmbH | Tel. 0351 899 110 | presseteam@semperopernball.de

 

Laden Sie sich hier die aktuelle Pressemitteilung herunter.